Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Aktuelle Hinweise zu COVID-19 (Corona-Virus) für deutsche Staatsangehörige und Reisende aus Nordmazedonien

14.01.2022 - Artikel

Erreichbarkeit der Botschaft
Das Rechts- und Konsularreferat und die Visastelle sind für den Besucherverkehr geöffnet!
Geltende Vorschriften und Einschränkungen finden Sie hier.

Einreise nach Nordmazedonien

Ab 1. September 2021 benötigen alle Reisenden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, für die Einreise einen Nachweis entweder einer vollständigen Impfung oder eines negativen Testergebnisses (PCR nicht älter als 72 Stunden; Antigen-Schnelltest nicht älter als 48 Stunden) oder einer in den letzten 45 Tagen vor Einreise erfolgten Genesung (zwecks Fristberechnung muss die ärztliche Bescheinigung in englischer Sprache oder mit Übersetzung das Genesungsdatum nennen).

Durch- und Weiterreise

Die Durch- und Weiterreise durch Nordmazedonien ist uneingeschränkt erlaubt, solange der Transitaufenthalt die Dauer von derzeit fünf Stunden nicht überschreitet. Transitreisende, die keinen Impf- oder Genesenennachweis und kein negatives Testergebnis (PCR oder Antigen-Schnelltest) vorlegen können, müssen bei Grenzübertritt ein sogenanntes „Transit Statement“ ausfüllen.
Für längere Aufenthalte gelten die oben beschriebenen Bestimmungen für die Einreise.

Die Reisebedingungen können sich schnell und unerwartet ändern, daher verfolgen Sie bitte regelmäßig die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes. Die Bundesregierung hat für zahlreiche Länder eine Reisewarnung ausgesprochen. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Einreise nach Deutschland

  1. Reisende ab 6 Jahren müssen unabhängig von der Art des Verkehrsmittels und unabhängig davon, ob ein Voraufenthalt in einem Hochrisiko- bzw. Virusvariantengebiet stattgefunden hat grundsätzlich bei Einreise über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen. Grundsätzlich dürfen COVID-Tests (Antigentests oder PCR-Tests) zum (geplanten) Zeitpunkt der Einreise maximal 48h alt sein. Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden. Flugreisende müssen dem Beförderer den Nachweis schon vor Abreise vorlegen. Die COVID-Nachweispflicht besteht auch für Flugreisende, die lediglich an einem Flughafen in Deutschland umsteigen. Dies gilt sowohl für den Non-Schengen-Transit aus bzw. in Drittstaaten außerhalb der EU als auch für Durchreisen aus bzw. in Schengen-Staaten.

    Für detaillierte Informationen besuchen Sie bitte die Website des Bundesgesundheitsministeriums

    Personen über 6 Jahren, die mit einem in Deutschland zugelassenen Impfstoff (siehe Liste des Paul-Ehrlich-Instituts) vollständig geimpft sind, dürfen unter der Voraussetzung, dass seit der letzten erforderlichen Impfung mindestens 14 Tage vergangen sind, für alle Reisezwecke nach Deutschland einreisen. Kinder unter 6 Jahren dürfen in Begleitung mindestens eines vollständig geimpften Elternteils einreisen, auch wenn die Kinder nicht geimpft sind. Alle anderen Personen ohne diesen Impfschutz dürfen unter Beachtung der oben dargestellten Nachweis- und Quarantänepflichten nur einreisen, wenn die Reise zwingend notwendig ist. Die Entscheidung über die Einreiseerlaubnis erfolgt durch die jeweilige Grenzpolizei. Die Botschaft kann dazu keine individuellen Aussagen treffen. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums des Innern.
  2. Informieren Sie sich über die in Deutschland geltenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens
    In Deutschland gelten derzeit vielerorts Einschränkungen des öffentlichen Lebens, teils in Abhängigkeit von der örtlichen epidemiologischen Lage, die sich jederzeit ändern können. Bundesregierung und Bundesländer haben den Zugang u.a. zu Beherbergungen (insbesondere Hotels), gastronomischen Einrichtungen (Restaurants, Bars, Clubs etc.) sowie Freizeit-, Kultur- und Sportveranstaltungen auf Personen mit Impf- oder Genesenennachweis („2G-Regelung“) bzw. zusätzlichem Testnachweis („2G plus“) beschränkt und können weitere Beschränkungen vornehmen. Deutschland erkennt dabei grundsätzlich nur durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) zugelassene Impfstoffe und Lizenzproduktionen von diesen an. Außerdem werden teils ausschließlich Digitale COVID-Zertifikate der EU und äquivalente Zertifikate akzeptiert (gültige Zertifikate aus Nordmazedonien sind von der EU als äquivalent anerkannt). Damit ist der Zugang mit anderen ausländischen Zertifikaten (physischen oder digitalen) zu bestimmten Orten und Veranstaltungen in vielen Fällen nicht möglich. Bitte informieren Sie sich daher vor einer Reise nach Deutschland selbstständig darüber, ob Ihre Reise und während der Reise geplante Aktivitäten überhaupt durchführbar sind. Informationen hierzu sind auf den Websites desjenigen Bundeslandes erhältlich, in das Sie reisen. Die deutschen Auslandsvertretungen können in dieser Hinsicht keine Verantwortung oder Beratung übernehmen.

  3. Informieren Sie sich über die in anderen Ländern Europas geltenden Einreisebeschränkungen
    Bitte informieren Sie sich vor einer möglichen Einreise in andere Mitgliedstaaten der EU, nach Island, Liechtenstein, Norwegen oder in die Schweiz bei den dort zuständigen Behörden über die geltenden Einreisebeschränkungen dieser Staaten. Es ist möglich, dass zwar Deutschland Ihre Einreise gestattet, nicht aber diese anderen Staaten (möglicherweise nicht einmal zu Zwecken der Durchreise nach Deutschland).

Weitere wichtige Links

Webseite des Gesundheitsministeriums Nordmazedoniens
Robert-Koch-Institut
Weltgesundheitsorganisation (WHO)


nach oben