Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Aktuelle Hinweise zu COVID-19 (Corona-Virus) für deutsche Staatsangehörige in Nordmazedonien

08.06.2021 - Artikel

Erreichbarkeit der Botschaft
Das Rechts- und Konsularreferat und die Visastelle sind für den Besucherverkehr geöffnet!
Geltende Vorschriften und Einschränkungen finden Sie hier.

Einreise nach Nordmazedonien

Die Einreise nach Nordmazedonien ist seit dem 26. Juni 2020 wieder uneingeschränkt erlaubt. Die Quarantänepflicht und die Notwendigkeit, einen negativen PCR-Test nachzuweisen, sind entfallen. Der Flugverkehr an den internationalen Flughäfen Skopje und Ohrid wurde wieder aufgenommen. 

Die Reisebedingungen können sich schnell und unerwartet ändern, daher verfolgen Sie bitte regelmäßig die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes. Die Bundesregierung hat für zahlreiche Länder, darunter auch Nordmazedonien, eine Reisewarnung ausgesprochen. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Einreise nach Deutschland, Quarantänepflicht und weitere Bestimmungen

  1. Informieren Sie sich über die in Deutschland geltenden Einreisebeschränkungen

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Deutschland erneut Einreisebeschränkungen einführen oder bestehende Einreisebeschränkungen verschärfen wird, wenn die COVID-19-Pandemielage sich verschlechtert. Bitte beachten Sie daher Folgendes:

  • Das Ihnen erteilte Visum allein berechtigt Sie noch nicht zur Einreise nach Deutschland.
  • Die Entscheidung über die Einreise nach Deutschland wird durch die zuständige Bundespolizei erst bei der Ankunft an einem deutschen Flughafen oder einer deutschen Grenze getroffen. Die deutschen Auslandsvertretungen können in dieser Hinsicht keine Verantwortung übernehmen.
  • Achten Sie daher darauf, bei jeder Einreise nach Deutschland Belege über den Zweck Ihrer Reise mitzuführen und ggf. bei der Grenzkontrolle vorzulegen.

Wir empfehlen daher dringend, vor geplantem Reiseantritt in jedem Fall die Website des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (Homepage-Artikel „Coronavirus: Fragen und Antworten“, dort unter „Reisebeschränkungen/Grenzkontrollen“) zu besuchen, um aktuelle Informationen darüber zu erhalten, ob mit einer Gestattung der Einreise gerechnet werden kann: https://www.bmi.bund.de/.

2. Informieren Sie sich über die in anderen Ländern Europas geltenden Einreisebeschränkungen

Bitte informieren Sie sich vor einer möglichen Einreise in andere Mitgliedstaaten der EU, nach Island, Liechtenstein, Norwegen oder in die Schweiz bei den dort zuständigen Behörden über die geltenden Einreisebeschränkungen dieser Staaten. Es ist möglich, dass zwar Deutschland Ihre Einreise gestattet, nicht aber diese anderen Staaten (möglicherweise nicht einmal zu Zwecken der Durchreise nach Deutschland).

3. Digitale Einreiseanmeldung bei Einreise nach Deutschland

Reisende, die sich in den letzten zehn Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich vor Ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de anmelden und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen. Auf der Website des Robert Koch-Instituts erfahren Sie, welche Staaten/Regionen derzeit als Risikogebiete eingestuft sind: (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html).

4. Testpflicht und Quarantänepflicht bei Einreise nach Deutschland

Einreisende, die sich in den letzten zehn Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen spätestens  48 Stunden nach Einreise über ein negatives Testergebnis oder ein entsprechendes ärztliches Zeugnis verfügen. Der Test darf höchstens 72 Stunden vor Einreise einer Testung auf SARS-CoV-2 (PCR-Test) oder höchstens 48 Stunden (Antigen-Schnelltest) vor der Einreise vorgenommen worden sein (d.h. der Test darf nicht früher vorgenommen worden sein).

Bei Geimpften und Genesenen ist kein negativer Testnachweis erforderlich.

„Getestete“, „genesene“ und „geimpfte“ Personen sind hiernach Personen, die im Besitz des jeweiligen Nachweises sind, d.h. eines Testnachweises, Genesenennachweises oder Impfnachweises.

Die Nachweise haben jeweils in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache vorzulegen. Die Nachweise können in verkörperter oder digitaler Form vorgelegt werden. Abfotografierte verkörperte Nachweise gelten nicht als digitale Nachweise. Digitale Nachweise sollten in digitaler Form vom berechtigten Aussteller digital ausgestellt und digital dem Berechtigten übermittelt worden sein.

Genesenennachweis : ein Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in verkörperter oder digitaler Form, wenn die zugrunde liegende Testung durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) erfolgt ist und mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt.

Impfnachweis, Impfstoff: Die Impfung muss mit einem oder mehreren vom Paul-Ehrlich-Institut („PEI“) im Internet (https://www.pei.de/impfstoffe/covid-19) genannten Impfstoffen erfolgt sein und (1) entweder aus einer vom PEI ebenda veröffentlichten Anzahl von Impfstoffdosen, die für eine vollständige Schutzimpfung erforderlich ist, bestehen und seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage vergangen sein oder (2) bei einer genesenen Person aus einer verabreichten Impfstoffdosis bestehen.

Wer aus einem Risikogebiet einreist, in dem besonders hohe Inzidenzen bestehen oder besonders ansteckende Virusvarianten verbreitet sind, muss bereits vor der Einreiseggf. gegenüber dem Beförderungsunternehmen – nachweisen können, dass keine Infektion mit COVID-19 besteht. Informationen darüber, welche Staaten/Regionen derzeit als „Hochinzidenzgebiete“ bzw. „Virusvariantengebiete“ eingestuft sind, bietet ebenfalls die Website des Robert Koch-Instituts (s.o.).

Personen, die nach DEU eingereist sind und sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem bei Einreise als Risikogebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben, müssen sich unverzüglich nach Einreise für einen Zeitraum von zehn Tagen in Quarantäne begeben. Für Geimpfte, Genesene und Getestete endet die Quarantäne, sobald der jeweilige Nachweis an die zuständige Behörde übermittelt wurde. Bei Personen mit Voraufenthalt in Hochinzidenzgebieten kann abweichend die Quarantäne erst durch einen Test frühestens fünf Tage nach der Einreise beendet werden. Bei Voraufenthalt in Virusvariantengebiet beträgt der Quarantänezeitraum 14 Tage ohne Möglichkeit früherer Beendigung.

Reisenden wird dringend empfohlen, sich sorgfältig über die aktuell geltenden Regelungen zur Testpflicht und Quarantäne zu informieren:

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/bevoelkerungsschutz/coronavirus/coronavirus-faqs.html (unter „Quarantäne“)

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html


Weitere wichtige Links

Webseite des Gesundheitsministeriums Nordmazedoniens
Robert-Koch-Institut
Weltgesundheitsorganisation (WHO)


nach oben