Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Neuregelung der sogenannten Westbalkanregelung seit 01.01.2021

25.10.2021 - Artikel

Am 1. Januar 2021 ist in Deutschland eine Neuregelung der sogenannten „Westbalkanregelung“ in Kraft getreten (§ 26 Abs. 2 Beschäftigungsverordnung - BeschV). Damit hat die Bundesregierung bis zum Jahr 2023 hinaus für Staatsangehörige von Nordmazedonien (sowie von Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Montenegro und Serbien) einen privilegierten Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt geschaffen. Dies gilt weiterhin für jede Art von Beschäftigung - unabhängig von einer anerkannten Qualifikation.

Voraussetzung für die Visumerteilung bleibt eine Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit. Neu ist im Vergleich zu der Vorgängerregelung: Es können bis zu 25.000 Zustimmungen pro Kalenderjahr insgesamt für alle sechs Staaten durch die Bundesagentur für Arbeit vergeben werden. Das entspricht in etwa der Zahl der im Jahr 2019 erteilten Visa in dieser Kategorie.

Die Neuregelung gilt bis 31.12.2023. Erstanträge können nur an einer zuständigen deutschen Auslandsvertretung in einem der sechs Staaten gestellt werden, nicht direkt in Deutschland. Dies bedeutet, dass nur Antragsteller mit gewöhnlichem Aufenthalt in einem dieser Staaten antragsberechtigt sind.  Die Bundesagentur für Arbeit darf wie bisher nur zustimmen, wenn in den 24 Monaten vor Antragstellung keine Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bezogen wurden.

Neuregistrierung:

Hier finden Sie Informationen zur Änderung der Terminvergabe für Anträge nach der Westbalkan-Regelung ab Februar 2022.

Informationen über das Antragsverfahren und die vorzulegenden Antragsunterlagen finden Sie auf der Webseite der Botschaft. Mit unvollständigen Unterlagen ist eine Antragstellung vergebens. Bitte registrieren Sie sich daher nur für einen Termin, wenn Sie bereits über die notwendigen Unterlagen verfügen!

Wenn Sie über eine qualifizierte berufliche oder akademische Ausbildung verfügen, können Sie deren Anerkennung in Deutschland beantragen. Weiter Informationen über das Antragsverfahren und die vorzulegenden Antragsunterlagen finden Sie auf der Webseite der Botschaft.

nach oben